NAVIGATION
  • Komplementäre Medizin für Krebspatienten

    Vortragsveranstaltungen

    Noch immer stellt die Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten eine große Herausforderung dar, denn auch die modernen onkologischen Therapiemaßnahmen führen häufig zu einer Reihe körperlicher und seelischer Belastungen.

    Es verwundert daher nicht, dass immer mehr Patienten nach ergänzenden und eigenen Handlungsmöglichkeiten suchen, um mögliche Nebenwirkungen der Behandlung zu mindern, aber auch um die Autonomie über ihren Körper und ihr eige-nes Leben zu behalten. 

    Belastende Nebenwirkungen führen immer wieder zu einer skeptischen Haltung gegenüber den schulmedizinischen Standardtherapien.  Vor diesem Hintergrund erlangen soge­nannte „natürliche“  oder „sanfte“ Methoden besondere Aufmerksamkeit. Diesen werden zwar Wirkungen, aber kei­ner­lei Nebenwirkungen zugeschrieben. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der meisten Methoden, die Krebs­pa­tienten als Ergänzung oder gar als Alternative zur Standard­therapie angeboten werden, sind nicht oder nur unzureichend geprüft. 

    Mit der Frage „Was kann ich selbst für mich tun?“ werden viele Patienten oft allein gelassen. Hier beginnt das moderne Verständnis der „Integrativen Onkologie“, welche diese Frage­stellung in den Mittelpunkt rückt. Der Begriff „Integrative Onko­logie“ beschreibt die Verknüpfung ver­schie­dener medi­zinischer Verfahren, speziell von Schul- und Komple­­mentär­medizin. 

    Der Vortrag gibt Krebsbetroffenen einen Überblick über sinn­volle Ergänzungen und mögliche Risiken der komplementären Behandlungsmethoden zur konven­tio­nellen Krebstherapie.

    Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. sowie unter wissenschaftlicher Begleitung der PRIO statt und werden im Rahmen der Selbsthilfeförderung durch die Techniker Krankenkasse unterstützt.

    Referent:
    Dr. med. Bijan Zomorodbakhsch
    Chefarzt der Paracelsus-Klinik am See in Bad Gandersheim

    Termine:
    13. März 2019
    16.00-18.00 Uhr
    OsnabrückHalle
    Raum 01
    Schlosswall 1-9
    49074 Osnabrück
    A C H T U N G ! Der Vortrag am 13. März 2019 in Osnabrück findet nicht statt.

    18. September 2019
    16.00-18.00 Uhr
    Rathaus Rotenburg (Wümme)
    Ratssaal
    Große Str. 1
    27356 Rotenburg

    Die Teilnahme ist kostenfrei!

    Eine telefonische oder schriftliche Anmeldung ist erforderlich.
    Tel. 0511-3885262
    service@nds-krebsgesellschaft.de

     

  • Ich melde mich verbindlich für dieses Wochenendseminar an:

     

    Nutzen Sie auch unseren E-Mail-Newsletter!

    Der E-Mail-Newsletter erscheint drei bis fünf Mal im Jahr und informiert Sie über neue Broschüren, Veranstaltungen und andere Aktivitäten der Niedersächsischen Krebsgesellschaft und der Niedersächsischen Krebsstiftung.

    Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Mitgliederbetreuung bzw. zum Versand des Newsletters. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.